Thomas Heise: Kinder. Wie die Zeit vergeht

Postkarte Kinder2

ma.ja.de. filmproduktion in Koproduktion mit ÖFilm und dem MDR, in Zusammenarbeit mit dem WDR. Gefördert durch BKM, MDM, DFFF, MBB in Zusammenarbeit mit RBB. Entwicklung gefördert durch das MEDIA Programm der EU.

2008 | DCP | 1:2.35 | 5.1. | 90 min

INHALT
Kinder, wie die Zeit vergeht (Stau III)

Wie lebt man?
Die Spuren der Geschichte in den Lebenswegen einer Familie: Was wird aus dem Traum der Busfahrerin Jeanette? Was machen ihre Kinder Tommy und Paul? Ist das Leben jetzt im Griff? Was meint Jeanettes kleiner Bruder Tino mit „Durcheinander“? Der Schneemann hat keinen Mund. Aus dem laufenden Leben. Eine Beunruhigung.

KINDER. WIE DIE ZEIT VERGEHT. ist nach „STAU – jetzt geht’s los“ D 1992 und „NEUSTADT (Stau – der Stand der Dinge)“ D 2000 Thomas Heises dritter Film über Menschen aus der Industrielandschaft Sachsen – Anhalts und Sachsen im wiedervereinigten Deutschland.

TEAM
Regie: Thomas Heise
Autor: Thomas Heise
Kamera: Börres Weiffenbach
Ton: Uve Haussig
Schnitt: Trevor Hall, Katrin Schöning
Coproduzent: Katrin Schlösser
Produzent: Heino Deckert

FESTIVALS
Uraufführung 11/07: 50. Int. Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm
11/07: Gewinner der silbernen Taube

VERLEIH/VERTRIEB
Verleih: GM Films
Vertrieb: Deckert Distribution