Jürgen Böttcher: Konzert im Freien

öFilm in Zusammenarbeit mit dem WDR, gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) und dem Beauftragten der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und der Medien (BKM)

2001 | 35mm (FAZ von DigiBeta) | 1:2.35 | Dolby SR | 88 min

INHALT
Experimenteller Dokumentarfilm über das Marx- Engels-Forum in Berlin Mitte, den politischen Wandel und die Entstehung von Kunst anhand bisher unveröffentlichten Materials.
Eine große Collage mehrerer Ebenen: Dokumentarische Aufnahmen der damals beteiligten Künstler und vor allem intensive Beobachtungen der heutigen Besucher des anachronistischen Denkmalsensembles dieses Platzes (Gruppen, Familien, Liebespaare, Touristen aus aller Welt lassen sich häufig vor den erstarrten, stoischen Figuren von Marx und Engels photographieren und filmen). Die musikalischen ‚Erzähler‘ Günter ‚Baby‘ Sommer und Dietmar Diesner führen mit Schlagwerk und Saxophon durch den Film, strukturieren ihn, bringen das unterschiedliche, teilweise spröde, befremdliche, auch groteske Material gewissermaßen zum Tanzen.
Eine Auseinandersetzung mit Geschichte und Kunst in der neuen Mitte Berlins.

TEAM
Buch, Regie: Jürgen Böttcher
Kamera: Thomas Plenert, Lars Lenski
Schnitt: Gudrun Steinbrück
Ton: Uve Haussig

FESTIVALS
2001: Berlinale, Forum; Vision du Reel, Nyon; 25. Dusburger Filmwoche; Dokumentarfilmfestival Kassel, IDFA – Internationales Dokumentarfilmfestival Amsterdam; Festival des Deutschen Films, London

VERLEIH/VERTRIEB
Verleih: Stiftung Deutsche Kinemathek